Die Neurofunktionelle Reorganisation nach Padovan

Beatrice Padovan (brasilianische Sprachtherapeutin) und ihre Tochter Sonia Padovan-Catenne (Ärztin) entwickelten die Behandlungsmethode der Neurofunktionellen Reorganisation (NFR) , deren Anerkennung und Zuspruch nun auch im deutschsprachigen Raum wächst. In der Arbeit unterscheidet sich die NFR in der Sichtweise und Anwendung von traditionellen Therapieansätzen deutlich.

Das Konzept der NFR berücksichtigt die Physiologie der menschlichen Entwicklung. Dieser dynamische Prozess - von Geburt bis ins hohe Alter - wird bedingt durch die genetischen Anlagen eines Menschen und die Umwelteinflüsse, denen er ausgesetzt ist.

Durch das Wiederholen und Nachvollziehen der wichtigsten Phasen der motorischen Entwicklung (Rollen, Robben u.a.) in der Behandlung werden Reifungsprozesse des zentralen Nervensystems gefördert, sodass sich das genetische Potential entfalten kann. Relevant dafür sind auch die vorsprachlichen Funktionen Atmen, Saugen, Kauen und Schlucken, die maßgeblich für die Sprachentwicklung von Bedeutung sind.

Das ganzheitliche Programm der NFR setzt sich aus Körper-, Hand-, Augen- und Mundübungen zusammen. Ursprünglich zur Förderung von Kindern mit Lernstörungen gedacht, wird es heute zum Beispiel bei cerebralen Bewegungs- und Sprachentwicklungsstörungen, Autismus, LRS und AD(H)S, Verhaltensauffälligkeiten sowie in der myofunktionellen Behandlung angewandt. Außerdem profitieren Erwachsene im Bereich der Rehabilitation, wenn nach Schlaganfall oder Schädelhirntrauma neurologische Schädigungen vorliegen.

www.padovan-gesellschaft.de